Lektion 1
Lektion 2
Lektion 3
Lektion 4
Lektion 5
Downloadbereich

Lektion 5: An wen schicke ich meine Pressemitteilung?

Wenn die Pressemitteilung erst einmal geschrieben ist, muss sie nur noch veröffentlicht werden. Dafür empfiehlt sich ein E-Mail-Verteiler, der innerhalb weniger Minuten angelegt ist. Wer den persönlichen Kontakt nicht scheut, sollte vorher zum Hörer greifen und die Redaktionen anrufen. Stellen Sie sich kurz vor und fragen, ob Sie einen Ansprechpartner sprechen können. Meistens gibt es dann eine Mailadresse und Sie können sicher sein, dass die Pressemitteilung auch gelesen wird.

Wer unbedingt in den Mail-Verteiler aufgenommen werden sollte:

  1. Lokalzeitungen

Meistens gibt es in jeder Kommune oder in jeder Stadt in Deutschland ein bis fünf Lokalzeitungen. Beispiele (in Sachsen) wären die Sächsische Zeitung, DNN/LVZ, die Lausitzer Rundschau oder die BILD Dresden.

  1. Privater Rundfunk

Neben den klassischen Printmedien solltet Sie die Rundfunksender nicht vergessen. In fast jeder Region gibt es mindestens einen kleinen Privatsender. Für das Fernsehen wären es beispielsweise Meißen Fernsehen, Sachsen Fernsehen, Pirna Lokal TV oder Lausitzwelle. Im Radiobereich sind beispielsweise Radio PSR, R.SA, Radio Dresden oder Hitradio RTL auf Sendung.

  1. Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

Die Öffentlich-Rechtlichen Sender sind meistens etwas vielschichtiger Aufgestellt. Hier sollten Sie nach den Mailadressen der jeweiligen Redaktionen fragen. So gibt es beispielsweise unterschiedliche Ansprechpartner für das Fernsehen, Radio, die Online-Redaktion oder den Sport.

  1. Zusatz: Nachrichtenagenturen

Bei wirklich wichtigen Themen, wie überregionalen Wettkämpfen und Medaillen oder herzergreifenden Geschichten könnten auch die Mailadressen der Nachrichtenagenturen Reuters und DPA interessant sein.