Drei Pärchen - mehr waren heute nicht auf dem Basteifelsen in der Sächsischen Schweiz. Sehr wenig Andrang also für einen Ort, der sonst von Menschen nur so überlaufen ist. Doch das könnte sich schon am Montag ändern. Denn die Sächsische Staatsregierung hat die Lockerung der Regelungen zur Eingrenzung der Corona-Pandemie beschlossen.

Leere Plattform auf dem BasteifelsenDie Stille auf dem Basteifelsen war noch nie so spürbar wie heute. Jedenfalls ist das mein Gefühl. Man kann den Ausblick endlich mal genießen, ohne den Krach aus der angrenzenden Gaststätte zu hören, ohne Kindergeschrei oder Ähnliches. Einfach nur Ruhe. Die Personen, die da sind, kommen aus der Region. Allesamt aus den angrenzenden Gemeinden. Und alle sind mit dem Fahrrad angereist. Und noch etwas haben alle gemeinsam. Sie haben Angst. Angst davor, dass es hier ab Montag wieder voller wird. Deswegen war es auch ihr vorerst letzter Ausflug hierher.

Lockerung könnte Tourismus ankurbeln

Ab Montag sollen die Regelungen zur Eingrenzung der Corona-Pandemie in Sachsen schrittweise gelockert werden. So dürfen Geschäfte bis 800 Quadratmeter, Bau- und Gartenmärkte und sogar Autohäuser wieder öffnen. Auch Tagesausflüge sollen wieder erlaubt sein. Das ist auch gut so, meint der Landrat des Kreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Denn umso schneller die Lockerungen greifen, umso eher könnte der Tourismus wieder hochgefahren werden und umso schneller könnten die Gastwirte und Herbergen Umsätze machen.